012
AVV 2020
Editorial Design / Plakat
November 2020

Das „Alternative Vorlesungsverzeichnis“ ist ein Verzeichnis autonomer Tutorien sowie studentischen Veranstaltungen und Lesekreise der Goethe Universität in Frankfurt. Es wird von Studierenden geführt und auch gehalten. Die Gewichtung der Textteile wurde gezielt etwas unkonventionell gestaltet. Meist werden die Kontakte, und somit die verantwortlichen Personen immer nur marginal erwähnt. Da das „AVV“ jedoch nicht ohne diese funktionieren würde, wurde genau diese Gewichtung umgekehrt. Nebst dem Editorial wurde auch ein Plakat und der Auftritt auf Social Media gestaltet. Auch dieses Projekt entstand während meines Praktikums bei Matter Of. Offsetdruck, 148×210mm (A5) & Digitaldruck, 420×594mm (A2)

011
KÖRS
Plakat
Oktober 2020

Auf der Grundlage von dem Projekt „Kunst im öffentlichen Raum in Stuttgart“, wurde ein Kunstdruck realisiert. Als möglichst vollständiges Werkverzeichnis dokumentiert sie erstmals sämtliche Kunst im öffentlichen Raum in Stuttgart und stellt sie zugänglich vor, um ihrem Verschwinden entgegenzuwirken. Aktueller denn je, regt die zeitgemäß gestaltete Präsentation zu einem neuen und bewussten Umgang mit den Werken sowie dem öffentlichen Stadtraum an. Das Buch beinhaltet 435 Kunstwerke von knapp 230 Künstlern. Als Beilage zu dem Buch wurde dieser Kunstdruck veröffentlicht, welcher ebenfalls alle Kunstwerke beinhaltet. Dieses Projekt entstand während meinem Praktikum bei Matter Of in Stuttgart. Offsetdruck auf Plakatpapier, 841x1189mm (A0)

010
Jenseits von Gut und Böse
Editorial Design
August 2020

Im literarischen Werk „Jenseits von Gut und Böse“ von Friedrich Nietzsche werden Moralfragen auf eine groteske Weise behandelt und wiedergegeben. Das Werk ist in 296 mehr oder weniger langen Textabschnitte, welche unabhängig voneinander verschiedene moralische Werte behandeln, gegliedert. Um dem Leser den Konsum des Buches zu erleichtern, werden die Absätze mittels Einzüge in verschiedene Teilbereiche des Buches gegliedert. Somit bekommt man schneller einen groben Überblick über den Textaufbau. Zudem sind in der Zeitung Begriffserklärungen, Erläuterungen und Kundenrezensionen miteingebracht. Digitaldruck auf Zeitungspapier, 327×480mm (Rheinisches Format / Leipziger Zeitung)

009
ADC Creative Week 2020
Corporate Identity
März 2020

Die Creative Week wird jährlich vom Art Directors Club Schweiz im Toni Areal organisiert. Referenten aus allen Bereichen der Kreativbranche, wie zum Beispiel Hermann Vaske oder Tom Hidvegi. Das diesjährige Motto der Creative Week war „The Creative Take-over“. Es muss hinzugefügt werden, dass die Woche wegen der Corona-Pandemie nicht im März durchgeführt werden konnte. Sie ist zur Zeit im auf unbestimmte Dauer verschoben worden. Das Konzept, welches auf dem Motto der Creative Week beruht, bezieht sich auf das Einnehmen von Gebiet. Deshalb haben wurde entschieden, die Ästhetik von Flaggen aufzunehmen und neu zu interpretieren. Als Grundlage zur Neugestaltung von Flaggen diente Kandinskys Werk „Punkt und Linie zu Fläche“. So waren die Parameter diese drei Grundformen der Gestaltung. Durch ein modulares System, welches durch Parameter der Speaker definiert wird, konnte für jeden eine eigene Flagge entworfen werden. Die Farbgebung der Flaggen basiert auf den Arbeiten der jeweiligen Personen. Das Keyvisual beschränkte sich auf nur einen Parameter, die Halbkreise. Somit wird das Keyvisual als ein Teil vom Ganzen aufgezeigt. Die Creative Week wurde in Zusammenarbeit mit Noam Benatar, Daryl Schiltknecht & Katharina Shafiei-Nasab realisiert.

008
Intral Typeface
Typedesign
März 2020

Die Anforderungen an die Schrift „Intral“ wurden im Vorfeld genau definiert. Sie soll sich nach dem Vorbild der Usprünglichen Grotesk richten, sich aber jedoch durch einen dezenten „Extended“-Charakter auszeichnen. Dennoch soll sie klar universell und in jeder Grösse – für Mengentexte und auch für Überschriften – einsetzbar sein. Der sehr sterile und zurückhaltende Duktus wurde beim Type-Specimen wieder aufgenommen, um diese Merkmale in einer adäquaten Form zu repräsentieren. Das Specimen wurde nach Vorlage einer Packungsbeilage gestaltet, welche die Eigenheiten der Schrift aufzeigen sollte. Das Gros des Textes besteht aus einem Leitfaden des Kantonalen Labors Zürich, welcher den sicheren Umgang mit Chemikalien an Volksschulen beschreibt. Diese Schrift ist in Zusammenarbeit mit Daryl Schiltknecht entstanden.

007
Langnau Jazz Nights 2020
Plakat
Februar 2020

Die Langnau Jazz Nights haben mit ihrem internationalen Format Jazz-Musiker aus aller Welt angelockt. In diesem Jahr feiern sie ihr 30-jähriges Jubiläum. Hierzu wurde von dem Komitee der Langnau Jazz Nights ein Wettbewerb zur Gestaltung des Auftritts für den Event ausgeschrieben. Bei meinem Vorschlag wurden die Keywords „Langnau Jazz Nights“ in einer an eine Ellipse erinnernde Form gebracht. Durch eine Verzwirbelung wurde eine Art Sog dargestellt, welcher auch die Jazzmusik auf seine Hörer hat. Durch eine zusätzliche Bearbeitung wurde die Schrift etwas unscharf gemacht, damit eine Bewegung suggeriert wird. Somit kann man die Anordnung auch mit dem Hall aus Lautsprechern verknüpfen. Die typografische Ebene mit den verschiedenen Informationen zum Event wurde klassisch und unaufdringlich gestaltet. Dadurch bleibt die grafische Darstellung der Ellipse das Hauptaugenmerk. Ink-jet auf Blueback-Paper, 594×841mm (A1)

006
8. November 2000
Editorial Design
November 2019

Am 8. November 2000 wurde im Migros Kulturbüro in Zürich eingebrochen. Dazu wurde ein Editorial im Stil einer Zeitung gestaltet, welches den Einbruch wiederspiegelt. In Zusammenarbeit mit Bastien Egger, Samara Keller, Gregor Maria Sahl & Daryl Schiltknecht. Laserdruck auf Papier, 200×280mm

005
Filmpodium / Luis Buñuel
Plakat
September 2019

Das Filmpodium Zürich ist eine kulturelle Organisation, welche zu verschiedenen Film-Themen Plakate von der ZHdK gestalten lassen. In diesem Vorschlag wurden die Initialen Buñuels abstrahiert und mit seinem Portrait vereint. In Zusammenarbeit mit Daryl Schiltknecht. Ink-jet auf Blueback-Paper, 594×841mm (A1)

004
Fubu / Studio Bureau
Plakat
September 2019

„FUBU“, kurz für „For Us By Us“, ist eine Reihe von Lesungen, welche Studierende der Visuellen Kommunikation organisieren. Etwa jeden Monat laden sie Grafiker, Designer, Studios, etc. ein. Für den ersten Event im neuen Semester 19/20 kam Studio Bureau vorbei, um ihre Projekte vorzustellen. In Zusammenarbeit mit Christian Knöpfel, Samara Keller & Vilté Jurgutyté. Ink-jet auf Blueback-Paper, 895×1280mm (F4)

003
Sneakerness
Plakat
April 2019

Die Sneakerness ist eine Veranstaltung für Sneaker-Fans. Sie fand im Jahre 2019 in Zürich, Oerlikon in der Halle 622 statt. In der Vertiefung Visual Communication wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, um ein Plakat zum Thema Sneaker zu gestalten. Der Sneaker ist in diesen Tagen ein allgegenwärtiges Konsumgut, das als Statussymbol gilt. Der Hype rund um den Turnschuh wird mittels diesem Plakat aufgezeigt. Es werden die teuersten Angebote von Schuhen mit ihren Preisen tabellenartig auf der Plattform Ebay veranschaulicht. Interessant ist der Wandel ins Unermessbare, Dekadente. In Zusammenarbeit mit Daryl Schiltknecht. UV-Direktdruck auf Alu-Verbundplatte, 895×1280mm (F4)

002
Wartensteinbahn
Corporate Identity
März 2019

Die Wartensteinbahn war eine historische Wasserballastbahn von Bad Ragaz nach Pfäfers (CH), die 60 Jahre nach der Einstellung des Betriebs wieder neu erbaut werden soll. Zur Initialisierung des Projekts wurde eine neue visuelle Identität in Form von einer Bildmarke erstellt. Zudem wurde zum Spendenaufruf ein Flyer verschickt. Digitaldruck auf Papier, 420×297mm (A3)

001
Techniken des Einfalls
Editorial Design
Dezember 2018

Die Publikation „Techniken des Einfalls und der Niederschrift“ ist ein Text von Sandro Zanetti und behandelt die Konzepte und Schreibpraktiken dreier Dadaisten. Dieser Text bildete die Grundlage der Arbeit. Die editoriale Gestaltung basiert auf dem dadaistischen Manifest und deren Regeln. Der obere Text in dem Magazin ist derjenige von Sandro Zanetti. Auf der unteren Hälfte des Buches verlaufen jeweils parallel zum Text Zanettis die jeweils dazugehörigen Biografien. Diese beiden Texte unterscheiden sich lediglich durch ihre Textgrösse. Die Schriftart und dessen -schnitt ist durchgehend gleich gehalten. Zur Spezifikation wurde jeder vorgestellte Künstler des Dadaismus (Marcel Duchamp, Tristan Tzara und Hans Arp) in seiner Altersgruppe eingeteilt. Durch diese Einteilung entstanden verschiedene Einzüge für die Künstler. Diese wirkten sich auf das Layout in Bezug auf die Fusszeilen des Haupttextes, sowie auf die Biografie aus. Mit einem zusätzlichen Bildteil wird der Dadaismus bildhaft aufgenommen und wiederspiegelt die dadaistisch, surreale Welt mithilfe einer Spiegelung. Digitaldruck & UV-Direktdruck auf Papier, 210×280mm